FliegerhorstSchoenwalde

1934: Motor- und Segelflugbetrieb auf dem ehemaligen AEG-Werksflugplatz Nieder Neuendorf. 1936: Umbenennung in Fliegerhorst Schönwalde
1937: Übergabe der Kasernenteile
1945: Stationierung von sowjetischen Fliegerstaffeln
1965: Ende des Flugbetriebes auf dem Flugplatz Schönwalde. Der ehemalige Flugplatz dient als Truppenübungsplatz für die in der Kaserne stationierten Truppenteile der Roten Armee